Religiöse Routen

Condividi questa Offerta su

Die wichtigsten Routen, Routen, Wege und Denkmäler der Toskana

RELIGIÖSER WEG

Dieser Streifen der Toskana, insbesondere das Valtiberina, gibt den Pilgerzeiten, Orten, Räumen der Stille, Spiritualität, Meditation, Meditation ... Diese Orte sind wirklich voller Mystik, die wir Ihnen auf dieser religiösen Reise vorschlagen, um den Körper wiederherzustellen und Geist.

RELIGIÖSER WEG

Dieser Streifen der Toskana, insbesondere das Valtiberina, gibt den Pilgerzeiten, Orten, Räumen der Stille, Spiritualität, Meditation, Meditation ... Diese Orte sind wirklich voller Mystik, die wir Ihnen auf dieser religiösen Reise vorschlagen, um den Körper wiederherzustellen und Geist.

FRANCISCAN SANCTUARY VON CHIUSI LA VERNA:

Das Heiligtum von Chiusi la Verna ist eines der berühmtesten und beeindruckendsten Franziskaner-Heiligtümer, eines der wichtigsten Kultstätten in Italien, das jedes Jahr Tausende von Pilgern als Ziel empfing. San Francesco erhielt es als Geschenk Graf Cattani, der gesamte Berg, auf dem sich La Verna im Jahre 1213 erhebt. Der Heilige liebte diesen Ort sofort, weil er abgelegen und still war und sich für ein strenges Leben und eine asketische Einsamkeit eignet. An diesem besonderen Ort, der von einem jahrhundertealten, monumentalen Wald umgeben ist, erhielt der Heilige Stigmata am 14. September 1224. Der Klosterkomplex wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Die Basilika oder Chiesa Maggiore stammt jedoch aus dem Jahr 1348 Zahlreiche, wertvolle Terracottas von Andrea della Robbia erhalten.

EREMO DI MONTE CASALE

Sehr alt sind die Ursprünge dieser Einsiedelei (800 v. Chr.), Die ursprünglich als Festung in Montecasale bei San Sepolcro erschien. Es diente der Kontrolle des Durchgangs zwischen dem oberen Tiberina-Tal und den Marken. Später wurde die Festung den Camaldolese-Mönchen anvertraut, die sie zunächst als Pilgerhospiz, dann als Hilfszentrum für Kranke nutzten: Um 1212 wurde der Ort San Francesco übergeben und seitdem von den Franziskanern bewohnt. Die Einsiedelei von Montecasale ist immer Es war einer der Lieblingsorte des Heiligen, der mehrere Male dort wohnte. Es ist immer noch das Steinbett sichtbar, wo er sich in der Einsiedelei ausruhte, unter anderem auch S. Antonio und San Bonaventura, von denen die Zellen und die Kleidung erhalten sind. Heute ist es ein Kloster der Franziskaner der Kapuziner und ein idealer Ort für Gebet und Meditation.

EREMO DEL CERBAIOLO:

Die alte Eremitage von Cerbaiolo ist heute dem Franziskaner-Heiligtum von La Verna sehr ähnlich, ein Ort der Stille und Mystik, dessen Ursprünge bis ins 8. Jahrhundert zurückreichen. Tatsächlich schenkte Tedaldo, Herr von Tiferno, Suppezia und Massa Trabaria, 722 den Benediktinern die Kirche und das Kloster, die für seine Tochter als Gebetsstätte errichtet wurden. Im Jahr 1216 wurde das Kloster dem hl. Franziskus angeboten, der sich dort mit seinen Brüdern niederließ. Darunter ist auch der Hl. Antonius von Padua, der 1230 dort geblieben ist. Er geht nur mit größtem Respekt vor Stille und Spiritualität an den Cerbaiolo herüber, wie sonst nirgendwo sonst lässt dich fühlen Die Pilger, die sich dorthin wagen, werden sich wegen ihrer entwaffnenden Strenge an einem einzigartigen Ort befinden.

EREMO DI CASELLA:

Die Einsiedelei La Casella ist ein heiliger Ort, der sich in der gleichnamigen Ortschaft in der Gemeinde Caprese Michelangelo befindet. Wenn es Teil der Diözese Sansepolcro ist, ist das Consortuzione jedoch vor 500. Das Gebäude wurde auf Empfehlung desselben San Francesco von den Bewohnern des Capresana-Tals errichtet, um sich an den letzten Gruß von San Francesco alla Verna zu erinnern, der in dieser stattgefunden hat Dieser Ort, der Hügel von Montarcoppio genannt, befindet sich auf dem Gipfel des Monte Foresto. Das Heiligtum von Chiusi la Verna ist eines der berühmtesten und interessantesten Franziskaner-Heiligtümer, eines der wichtigsten Kultstätten in Italien, das jedes Jahr von tausenden Pilgern besucht wird .San Francesco erhielt als Geschenk von Graf Cattani den gesamten Berg, auf dem sich La Verna im Jahre 1213 erhebt. Der Heilige liebte diesen Ort sofort, weil er abgelegen und ruhig war, um zu leben in einem strengen Leben und einer asketischen Einsamkeit. An diesem besonderen Ort, der von einem jahrhundertealten, monumentalen Wald umgeben ist, erhielt der Heilige Stigmata am 14. September 1224. Der Klosterkomplex wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Die Basilika oder Chiesa Maggiore stammt jedoch aus dem Jahr 1348 Zahlreiche, wertvolle Terracottas von Andrea della Robbia erhalten.

EREMO DI CASELLA:
Die Einsiedelei La Casella ist ein heiliger Ort, der in der gleichnamigen Ortschaft in der Gemeinde Caprese Michelangelo zu finden ist. Diözese Sansepolcro, das Consrtuzione jedoch vor den 500er Jahren. Das Gebäude wurde auf Empfehlung desselben San Francesco von den Bewohnern des Capresana-Tals erbaut, um sich an den letzten Gruß von San Francesco alla Verna zu erinnern, der an diesem Ort stattfand, genannt Poggio von Montarcoppio und auf dem Gipfel des Mount Foresto platziert.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen

Füllen Sie das Formular aus und erfahren Sie mehr über diese Reiseroute